Große Resonanz bei Breitband-Aktion für regionale Vereine

Vereine sind wichtig für die Identität einer Region. Die Stadtwerke Merseburg unterstützen mit ihrer Sommeraktion für schnelles Internet die regionale Vereinslandschaft.

Unternehmen/Investitionen
Freuen sich über den Vereinsbonus der Stadtwerke Merseburg: Sarah Jerxen (l.) und Axel Klein (m.) vom Tierschutzverein Merseburg-Querfurt e. V. mit Steven Konhäuser (r.), Kundenberater der Stadtwerke Merseburg.

Bonus für Kunde und Verein 

Jeden wirksamen MER.Surf & Fon-Vertrag (Vertrag für schnelles Internet und Telefonie), der zwischen dem 1. Juni und dem 30. September abgeschlossen wird, belohnen wir dreifach. Jeder Neukunde erhält bei Vertragsabschluss einen Bonus von 50 Euro und spart das Bereitstellungsentgelt von 39,90 Euro. Zusätzlich erhält der Verein seiner Wahl ebenfalls einen Bonus von 50 Euro für die Vereinskasse.

 

Erfolgreiche Aktion

Die Breitband-Aktion für regionale Vereine ist auf große Resonanz gestoßen, nicht nur weil schnelles Internet und Telefonie mit den Stadtwerken Merseburg eine ganze Reihe von Vorteilen bieten, sondern auch weil viele Kunden ihre Lieblingsvereine unterstützen wollen. Aus diesem Grunde ist die Aktion bis zum 30. September verlängert worden. Mehr als 180 Vereine aus Merseburg und Umgebung wurden von uns angeschrieben und erhielten Informationsmaterial, um ihre Mitglieder direkt anzusprechen. So hat der SV Zöschen 1912 e. V. zum Beispiel die Aktion im Schaukasten veröffentlicht, auf seiner Homepage bekannt gemacht und einen direkten Link zu den Stadtwerken geschaltet.

 

Ein Herz für Tiere 

Bis Ende August kamen bereits über 10.000 Euro für die Vereine zusammen. Dabei ist die Auswahl breit gefächert. Der Tierschutz liegt aber besonders vielen Kunden am Herzen. Darüber freuten sich Axel Klein und Sarah Jerxen vom Tierschutzverein Merseburg-Querfurt e. V. sehr. Sie und die anderen ehrenamtlichen Mitarbeiter engagieren sich seit vielen Jahren für herrenlose Tiere. Der Vereinsbonus von den Stadtwerken Merseburg ist mehr als willkommen, denn die Kasse ist leider immer knapp. Was mit dem Geld geschehen soll? „Wir können endlich für einen unserer blinden Vierbeiner den Augenarzt bezahlen“, so Axel Klein, Leiter des Tierschutzvereins Merseburg-Querfurt e. V.